fbpx

Dein Musikvideo bewerben – Warum YouTube Ads immer in deine Release-Planung passen

In diesem Artikel

Dein Album kommt in sechs Monaten heraus. Davor werden noch zwei Single inklusive Musikvideo veröffentlicht. Du fragst dich zurecht, was du neben redaktioneller PR und einer Playlist Promo machen kannst. Sobald Musikvideos in deiner Release-Planung eine Rolle spielen, empfehlen wir immer, diese auch mit YouTube Ads zu unterstützen. Deswegen hier ein paar Insights, wie du dein Musikvideo bewerben kannst und warum YouTube Werbung hierfür der richtige Ansatz ist. Denn dein Musikvideo bewirbst im Idealfall nicht nur mit einem Post auf Facebook und einer Story auf Instagram – du gehst am besten direkt dorthin, wo sich die User, die dein Video sehen sollen, bereits befinden. Das hilft dir nebenbei auch dabei, wesentliche Argumente für dich als MusikerIn im Gespräch mit Labels oder VeranstalterInnen aufzubauen.

Der View Count als Argument für Konzert-VeranstalterInnen

Als KünstlerIn brauchst du heutzutage ein paar gute Argumente, um von BookerInnen und VeranstalterInnen gehört zu werden. zum einen muss natürlich deine Musik passen. Dazu gehören vor allem auch Zahlen, die belegen, dass du ein paar Menschen mobilisieren kannst – denn wer eine hohe Anzahl an interagierenden Fans oder Streams vorweisen kann, hat vermutlich auch das Potential, Tickets und Alben oder Songs zu verkaufen. Und zu diesen Kennzahlen gehören zweifelsohne der View-Count deines Musikvideos auf YouTube und nicht selten auch der Betrag, den du für deine Band an Werbung investierst. Noch besser, wenn du sogar beweisen kannst, dass die Views und Subscribes von einer relevanten Zielgruppe aus der Stadt einer Venue kommen. Wenn VeranstalterInnen außerdem wissen, dass du bereit bist, für die Promo deiner Songs Geld in die Hand zu nehmen, suggeriert das auch deine Bereitschaft, deine nächsten Shows zu bewerben. Letztendlich wollen dann nämlich alle das eine: einen Gig mit vielen Gästen.

Mit YouTube InFeed Anzeigen dein Musikvideo bewerben

Wir alle kennen die Werbeanzeigen, die vor oder zwischen zwei Videos auf YouTube angezeigt werden. Häufig sind das Kampagnen von Firmen, die hohe Etats zur Bewerbung ihrer Produkte zur Verfügung haben. Bei dieser Art Anzeigen geht es meist eher darum, gesehen zu werden und nicht darum, eine bestimmte Handlung in den Vordergrund zu stellen. Da du und deine Band wahrscheinlich nicht das Budget eines Konzerns zur Bewerbung eines Musikvideos zur Verfügung haben, lohnt es sich, InFeed-Anzeigen vorzuziehen. Bei dieser Art der Kampagne muss ein User aktiv auf dein Video klicken, welches in den Suchergebnissen oder in den vorgeschlagenen Videos platziert wird. Das führt dazu, dass die Menschen auch eher bereit sind, den Song bis zum Ende zu sehen, deinen Kanal zu abonnieren, zu kommentieren oder eine Bewertung abzugeben. Der Preis für einen View auf dein Video ist minimal und der View an sich ist qualitativ hochwertig, weil er aktiv durchgeführt wurde.

Kostengünstige Reichweite auf YouTube

YouTube ist ein sehr planbarer Kanal, wenn es um die Investition von Werbebudget geht. Du kannst dir relativ sicher sein, dass ein Video View nicht über 0,04€ kostet und wenn doch, dann hast du mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit etwas falsch gemacht. Entsprechend kannst du dein Musikvideo bewerben und relativ entspannt beim Wachsen deines View Counts zusehen. Willst du zum Beispiel 10.000 Video Views erreichen und gehst davon aus, dass ein Video View 0,02€ kostet, weißt du, dass du 200€ für die Erreichung dieses Ziels benötigen wirst.

Sehr genaues Targeting möglich

Einer der wesentlichen Vorteil beim Schalten von YouTube Ads ist, dass du genau einstellen kannst, wen du erreichen willst. Die Einstellungen reichen von der einfachen Demografie (Alter, Geschlecht, Standort) über Retargeting (User, die bereits mit deinem YouTube-Kanal interagiert haben) bis hin zu Channel Placements, Keyword oder Themen, die deine Anzeigen im Kontext der gewählten Einstellungen platzieren. Du kannst also einfach eine Auswahl an bestimmten Künstler-Kanälen hinterlegen, diese auch als Keywords hinzufügen und ein paar Themen, wie beispielsweise Popmusik einstellen und den Rest macht der Algorithmus für dich.

Video und Social kombiniert

Neben den technischen Ansätzen, die YouTube als Werbekanal bietet, sprechen natürlich noch weitere weniger auf Werbung bezogene Argumente eine wichtige Rolle. Wenn du als KünstlerIn ein Musikvideo auf YouTube veröffentlichst, willst du natürlich auch, dass die Menschen dieses sehen. Die visuelle Erweiterung ist nicht zuletzt auch ein kreativer und mit Schaffenskraft verbundener Akt, der es verdient, gesehen zu werden. Dass YouTube hierfür der richtige Kanal ist, braucht niemand mehr erklären. Die Erweiterung des Videokanals um soziale Interaktionen (Likes, Shares, Comments, Abos) sind ein weiterer wichtiger Wesenszug, warum sich YouTube Werbung lohnt. Mit dem Bewerben deiner Videos wir auch dazu führen, dass du Feedback auf deine Songs bekommst. Menschen, die sich deine Videos ansehen oder mit ihnen interagieren, kannst du künftig immer wieder mit deinen Kampagnen erreichen. Die Wahrscheinlichkeit, dass aus einem mittel-interessierten User auf Dauer ein richtiger Fan wird, steigt also enorm.

Du willst direkt eine Kampagne bestellen?

Super! Dann fülle einfach das Formular aus und wir melden uns direkt mit Deiner Kampagne bei Dir zurück!

Weitere Artikel lesen